IMG_0287.JPG
IMG_2225.JPG
Halbjahresbericht_HvO.jpg
Helfer-vor-OrtHelfer-vor-Ort

Sie befinden sich hier:

  1. Wir für Sie
  2. Einsatzdienste
  3. Helfer-vor-Ort

Helfer-vor-Ort (HvO) des DRK Baienfurt-Baindt

Ansprechpartner

Michael Hoferer
HvO-Beauftragter Baienfurt

hvo-baienfurt@drk-baienfurt-baindt.de

Ravensburger Str. 19
88255 Baienfurt

Pro Jahr gibt es rund 500 - 600 medizinische Notfälle in Baienfurt und Baindt, bei denen Minuten über Leben und Tod entscheiden können. Um die entscheidenden ersten Minuten bis zum Eintreffen des regulären Rettungsdienstes zu überbrücken, gibt es bereits seit einigen Jahren die Helfer-vor-Ort-Gruppe (HvO) in Baienfurt und Baindt.  

Das bedeutet: Wenn bei einem Notfall der Einsatzort durch die ehrenamtlichen Helfer schneller als für den Rettungsdienst zu erreichen ist, alarmiert die zuständige Rettungsleitstelle zusätzlich zum Rettungsdienst die Helfer-vor-Ort-Gruppe. Die Helfer fahren meist mit ihren privaten PKWs an den Notfallort und beginnen mit der Erstversorgung des Patienten, bis der Rettungsdienst eintrifft.

Wie funktioniert das System konkret von der Alarmierung bis zum Eintreffen beim Notfallpatienten?

Die Helfer-vor-Ort werden bei Eingang eines Notrufes in der Rettungsleitstelle automatisch parallel mit dem Rettungsdienst alarmiert, sofern dies aus einsatztaktischen Gründen sinnvoll ist. Das ist immer dann der Fall, wenn die Helfer-vor-Ort durch ihre räumliche Nähe zum Einsatzort vor dem Rettungsdienst beim Patienten eintreffen können, oder es mehrere Patienten (beispielsweise bei Verkehrsunfällen) gibt.

Die Alarmierung erfolgt generell 24h am Tag und 365 Tage im Jahr. Über ihren Funkmeldeempfänger erfahren die Helfer den Einsatzort sowie die Art des Notfalls. Anschließend fahren sie mit ihren privaten PKWs zur Einsatzstelle und übernehmen dort die notfallmedizinische Erstversorgung des Patienten und die Einweisung des Rettungsdienstes. Da die Helfer-vor-Ort selbst in den entsprechenden Ortschaften wohnen, sind sie sehr schnell an der Einsatzstelle und können durch ihre Ortskenntnis den Rettungsdienst zügig an die Notfallstelle leiten. Abhängig vom Einsatzbild übernehmen die Helfer-vor-Ort noch weitere Arbeiten bei der Versorgung des Notfallpatienten, stehen aber auch als Ansprechpartner für Angehörige und Betroffene nach dem Einsatz noch zur Verfügung.

Ansprechpartner

Sven Stiefvater
HvO-Beauftragter Baindt

hvo-baindt@drk-baienfurt-baindt.de

Ravensburger Str. 19
88255 Baienfurt

Was für Kosten kommen auf Sie zu, wenn die Helfer-vor-Ort Ihnen in einem Notfall medizinisch zur Seite stehen?

Da die Helfer-vor-Ort ihre Arbeit ehrenamtlich und in ihrer Freizeit verrichten, entstehen für Patienten und deren Versicherungen keine Kosten durch einen HvO-Einsatz. Möglich wurde die Einrichtung der HvO-Gruppen nur durch das Engagement und die Bereitschaft der einzelnen Helfer sowie die finanzielle Unterstützung durch die jeweilige Gemeinde. Sowohl die Gemeinde Baienfurt, als auch die Gemeinde Baindt haben die Kosten für sieben Erstausrüstungen übernommen. Weiteres Material, wie die AED Geräte, wurden durch Spenden und Eigenleistungen des DRK Baienfurt-Baindt finanziert.

Sämtliche Folgekosten (Ersatz von Verband- und sonstigem Einwegmaterial, Neuanschaffungen aufgrund von Verschleiß, teils jährlich anstehende TÜV-Überprüfungen, Ausbildung von neuen Helfern usw.) werden vom DRK Baienfurt-Baindt getragen.

Wie können Sie die ehrenamtliche Arbeit Ihrer Helfer-vor-Ort unterstützen?

Um in einer HvO-Gruppe tätig zu sein, müssen einige Grundvoraussetzungen erfüllt werden. Hierzu gehören neben der Volljährigkeit und der Wohnort- oder Arbeitsnähe zum Einsatzgebiet der jeweiligen Gruppe auch eine entsprechende medizinische Fachausbildung. Die notwendige Fachausbildung kann natürlich über das DRK erworben werden. Eine Bereitschaft, sich regelmäßig fortzubilden, sollte bestehen. Gern können Sie sich unverbindlich bei uns informieren. Als erster Ansprechpartner stehen Ihnen unsere HvO-Beauftragten zur Verfügung.

Da sich der laufende Unterhalt unserer HvO Gruppen ausschließlich über Spendengelder finanziert, freuen wir uns über Ihre finanzielle Unterstützung, die zu einhundert Prozent in unsere ehrenamtliche Arbeit fließt. Überweisen Sie einfach den gewünschten Betrag mit dem Betreff „HvO Baienfurt-Baindt“ auf unser Spendenkonto.

Mit den Steckbriefen können Sie alle Helfer vor Ort näher kennenlernen.

Statistik HvO Baienfurt 2018

Die elf Mitglieder der Helfer-vor-Ort-Gruppe Baienfurt waren auch im Jahr 2018 wieder ehrenamtlich für Sie unterwegs. Unterstützt wurden sie bei einigen Einsätzen auch durch Helfer der HvO-Gruppe Baindt. Außer der medizinischen Erstversorgung von Notfallpatienten gehört im Einsatzfall auch die Absicherung der Feuerwehr zu den Aufgaben der HvO-Gruppe.

 Bei den 209 Einsätzen waren die Helfer im letzten Jahr u.a. gefordert bei:

·      107 internistischen Notfällen (wie z.B. Herzinfarkten, Schlaganfällen, Krampfanfällen...),

·      52 chirurgischen Notfällen (wie z.B. Knochenbrüchen, Kopfplatzwunden, Hausunfällen, Betriebsunfällen...),

·      6 Verkehrsunfällen,

·      2 Kindernotfällen,

·      5 Einsätzen zur Unterstützung der Feuerwehr,

·      37 sonstigen Notfällen (wie z.B. Vergiftungen, allergische Reaktionen, Reanimationen).

Im Schnitt sind wir mit 2 Helfern und rund 45 Minuten im Einsatz. Pro Einsatz legen wir dabei rund 5 km pro Helfer im privaten Fahrzeug zurück. Damit waren wir für Sie 255 Stunden ehrenamtlich im Einsatz und legten dabei rund 2.100 km zurück.

Wir bedanken uns für jegliche Unterstützung, die unsere ehrenamtliche Tätigkeit erleichtert – seien es Einsatzrückmeldungen oder auch Spenden, die wir in die Arbeit vor Ort investieren können.

Weiterhin beste Gesundheit wünscht Ihnen

Ihre HvO-Gruppe Baienfurt

Statistik HvO Baindt 2018

Die zehn Mitglieder der Helfer-vor-Ort-Gruppe Baindt waren auch im Jahr 2018 wieder ehrenamtlich für Sie unterwegs. Unterstützt wurden sie bei einigen Einsätzen auch durch Helfer der HvO-Gruppe Baienfurt. Somit waren insgesamt 17 Helfer für die Gemeinde Baindt im Einsatz. Bei 223 Alarmierungen kamen die Helfer bei 176 Notfällen zum Einsatz. Außer der medizinischen Erstversorgung von Notfallpatienten gehört im Einsatzfall auch die Absicherung der Feuerwehr zu den Aufgaben der HvO-Gruppe.

Bei den 176 Einsätzen waren die Helfer im letzten Jahr u.a. gefordert bei:

·      102 internistischen Notfällen (wie z.B. Herzinfarkten, Schlaganfällen, Krampfanfällen...)

·      36 chirurgischen Notfällen (wie z.B. Knochenbrüchen, Kopfplatzwunden, Hausunfällen, Betriebsunfällen...)

·      11 neurologische Notfälle

·      3 Intoxikationen

·      3 Psychiatrische Einsätze

·      2 Verkehrsunfällen

·      2 Reanimationen, sowie bei

·      17 sonstigen Notfällen (wie z.B. allergische Reaktionen…).

·      Von diesen 176 Einsätzen waren 8 Kindernotfälle, 3 Einsätze zur Unterstützung der Feuerwehr und 2 Einsätze zur Unterstützung der Polizei

Somit konnten wir fast 80% der Alarmierungen bedienen. Damit erreichten wir die höchste Abdeckung seit unserem Bestehen!

Im Schnitt sind wir mit 2,3 Helfern im Einsatz und 40 Minuten pro Einsatz unterwegs. Dabei legen wir eine Fahrstrecke von durchschnittlich 2,5 km pro Helfer zurück. Damit waren wir für Sie 245 Stunden im Einsatz und legten dabei über 1000 km zurück.

Wir bedanken uns für jegliche Unterstützung, die unsere ehrenamtliche Tätigkeit erleichtert – seien es Einsatzrückmeldungen oder auch Spenden, die wir in die Arbeit vor Ort investieren können.

Bedanken möchten wir uns auch bei allen Helfern, die aus unterschiedlichsten Gründen dieses schöne Ehrenamt nicht mehr ausüben können und Grund dessen den aktiven Dienst in der Gruppe aufgeben mussten.

Weiterhin beste Gesundheit wünscht Ihnen

Ihre HvO-Gruppe Baindt