buehnenbild_Souvenir-de-Solferino.jpg
artikelbild_Heny-Dunant.jpg
Eine Erinnerung an SolferinoEine Erinnerung an Solferino

Eine Erinnerung an Solferino

Henry Dunant brachte seine traumatischen Erlebnisse in dem Buch „Un souvenir de Solferino“ (Deutsch: „Eine Erinnerung an Solferino“) zu Papier. Doch er schilderte nicht nur das unfassbare Ausmaß des Grauens, sondern entwickelte in diesem Buch die Idee, wie zukünftig das Leid der Soldaten verringert werden können. Somit schlug er die Gründung eines „internationalen Hilfswerks“ vor, das von den Prinzipien der Freiwilligkeit und der Neutralität getragen werden soll. In Friedenszeiten sollen „freiwillige Helfer“ ausgebildet werden, die zu Kriegszeiten allen Opfern des Krieges Hilfe leisten – ungeachtet ihre Nationalität oder militärischen Zugehörigkeit.

1862 ließ Dunant 1.600 Exemplare auf eigene Kosten drucken und verteilte es anschließend in ganz Europa an führende Persönlichkeiten aus Politik und Militär.